Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

02.03.2015

Meine liebsten Kreativbücher - Sew Wild (mit DVD)

Sew Wild: Creating With Stitch and Mixed Media 

Dieses Buch ist eine wahre Fundgrube für alle, die in Mixed Media und Surface Design einsteigen und schnell kleine Projekte verwirklichen wollen. Leider muss man etwas Englisch dafür können, aber vieles ist auch selbsterklärend.
Das Buch startet mit einer umfangreichen Liste der benötigten Materialien und hat als erstes Projekt ein kunterbuntes Swatch-Journal, das jeden Stoff-Junkie begeistern wird. Weiter geht es mit etwas Farbenlehre und inspirierenden Anregungen zur eigenen Verbesserung des Farbgefühls - Experimentieren ist angesagt! Verschiedene Surface-Design Techniken wie Doodlen, Zeichnen, Text, Wet-on-Wet Painting und Stempeln mit Holzblöcken werden vorgestellt und erklärt.
Besonders inspirierend fand ich das Kapitel über Free-Motion-Quilting. Wenn man eine Nähmaschine mit versenkbarem Transporteur hat, kann das jedem gelingen. Der Leser wird auch angeregt, mit ganz verschiedenen Materialien zu nähen und kleine Art Quilts zu erstellen.


Es folgen verschiedene Projekte wie Cuffs, Gürtel, Hüllen und Röcke, in denen die gelernten Techniken umgesetzt werden. Auch ein süßer Hut und Taschen dürfen nicht fehlen, und das alles in dem trendigen Mixed-Media Look, der einfach anziehend ist und allein beim Betrachten die Kreativität anregt.
Auch ein frei improvisierter Art Quilt (oder mehrere natürlich) kann angefertigt werden. der Autorin geht es wie vielen Näherinnen, die keine rechte Geduld für das geradlinige Quilten haben und den freien Stil lieben.
Wenn ich mir die leere Rezensionsliste für dieses Buch bei amazon ansehe bin ich ganz erstaunt, dass dieses Kreativbuch so wenig Aufmerksamkeit bekommen hat. Ich finde es wunderschön, ob zum Durchblättern oder gleich zum Verwirklichen von Projekten. Wer gerne vom PC aus arbeitet oder wie ich, einen Bildschirm über dem Arbeitsplatz hat, wird sich über die beigefügte DVD freuen. Das ist für mich das beste Feature, denn sie beinhaltet das Lehrmaterial aus dem Buch in Kursen, wie man sie von Craftsy kennt. Empfehlenswert!

01.03.2015

Die Püppchen der Woche

Diese junge Dame reist bis nach Afrika! Gute Reise!

Brüder halten immer zusammen!

Julchen gehört zu Jule ♥

Dierser Stoff ist nun wirklich endgültig aus :(  Und er wird auch nicht mehr produziert.

Ein Schmuuusi mit guter Laune und einer Menge Kuschelbereitschaft ♥

Die kleine Clara ist noch nicht auf der Welt - aber wenn sie erst einmal da ist, dann wartet ihr immertreues Püppchen schon auf sie ♥

Wenn du auch ein Püppchen haben willst, dann schau mal in meinen SHOP - der wird übrigens bald umziehen und dann ein paar Tage nicht erreichbar sein. Ich sage aber rechtzeitig Bescheid!

So, jetzt wünsche ich euch für morgen einen tollen Wochenstart - und wenn euch auch die Grippe im Griff hat, dann gute Besserung! Ela

26.02.2015

Struktur, Form, Lebendigkeit - Mein Wald



















Nachdem ich nun einige Wochen wegen meines Fußes gehandicapt war (kleiner Tipp: geht gleich zum Arzt und wartet nicht, bis eure Sehnen einschrumpeln) genieße ich das ohnehin geliebte GEHEN noch viel mehr. Dieses Auf- und Abfedern, die Kraft die in jedem Schritt nachhallt, die Sonne auf dem Gesicht. Einfach wundervoll, GEHEN, was für ein Geschenk! Ebenso verhält es sich mit dem SEHEN, und einige EinBlicke habe ich heute morgen festgehalten.

22.02.2015

Die Püppchen der Woche

 Ich habe eine neue Haarfarbe und passte damit prima zum ersten Püppchen der Woche.

 Dieses durfte mit den beiden Damen zusammen verreisen, die Punkte liiiiieben!

 Ich habe festgestellt, das diese Farbkombination bei meinen Schmuuusis die beliebteste ist.

Und auch Kuschelzähne wurden wieder verschickt. Sie haben eine kleine Tasche am Popo, in der die Zahnfee Kleinigkeiten hinterlassen kann - natürlich nur im Tausch gegen den ausgefallenen Zahn!

Dies ist das letzte Püppchen der Woche und damit mein Sonntagskind ♥

Ich wünsche euch einen prima Start in die neue Woche!

Wie lebt man ein gelungenes Leben?

Diese Frage stellen sich Gelehrte und Philosophen wohl schon so lange, wie es sie gibt. Der Beginn unserer abendländischen Philosophie liegt darin begründet, dass der Mensch in den Fokus der Interessen rückte. 
Wenn es um den zweifellos wichtigen, zwischenmenschlichen Bereich geht, gehe ich da ganz mit Immanuel Kant konform, der den Kategorischen Imperativ aufstellte: "Handle jederzeit so, das die Maxime deines Willens die Maxime einer allgemeinen Gesetzgebung sein könnte". Dieser Satz ist uns abgewandelt bekannt als: Was du nicht willst, das man dir tut, das füg´ auch keinem andren zu.
Aber es steckt noch mehr darin, nämlich die Frage: Was, wenn alle so handeln würden wie ich? Wäre die Welt dann noch in Ordnung?
Natürlich ist die Welt an vielen Stellen nicht in Ordnung - oft weil Menschen ihre eigenen Interessen ohne Rücksicht auf Verluste durchsetzen wollen. Doch berechtigt uns das, ebenso zu handeln? Darin liegt doch gerade die Herausforderung der eigenen Moral, sie auch gegen die Strömung, gegen den Wind wie eine unauslöschliche Fackel vor sich herzutragen. Wenn ich mich zu meinen moralischen Prämissen bekenne, dann habe ich auch mir selbst gegenüber die Pflicht, ihnen gemäß zu handeln.
Also: Wenn alle so handeln würden wie ich, ist die Welt dann eine, in der ich leben möchte? Und sollten meine inneren Überzeugungen nicht eine Welt kreieren können, in der ich gerne leben möchte? Und wenn andere sich schlecht verhalten - sollte es dann noch eine Person mehr geben, die das auch tut?

Und warum würde ich ein solches Leben dann als gelungen bezeichnen? Wäre es nicht viel besser, auch niedere Triebe wie Rache auszuleben, um sich dann besser zu fühlen?
Aber wozu hätte ich dann innere Überzeugungen und moralische Ansprüche? 
Und was wäre es wert, mir nicht einmal selbst treu sein zu können?

17.02.2015

Die Herrin des Rings - Buchvorstellung

Die Herrin des Rings ist ein historischer Roman, der im Aachen des 13. Jahrhunderts spielt. Protagonistin Alina lebt seit dem Tod ihres Vaters auf dem kleinen Hof ihrer Tante und lebt ein einfaches, aber zufriedenes Leben. Ihr einziger kostbarer Besitz ist ein fein gearbeiteter, goldener Ring aus dem Nachlass ihres Vaters, den sie an einem Band um den Hals trägt.
Eines Tages kommt Leben in das gleichförmige Geschehen des Hofes, als eine hochschwangere, verzweifelte Frau bei den Bäuerinnen einkehrt und mit einem Sohn niederkommt. Margarete von Jülich, ein berechnendes und faules Weibsbild, entdeckt eines Tages Alinas Ring und stiehlt ihn. Mit ihrem kostbaren Schatz macht sie sich auf die Flucht - den Sohn lässt sie zurück.
Glücklicherweise taucht kurz danach Heiner auf, ein alter Freund Alinas, dessen Frau ebenfalls vor kurzem entbunden hatte. Sie nimmt sich des Kindes als Amme an, während Alina und Heiner sich auf die Suche nach der Markgräfin von Jülich machen.
Hinter den Stadtmauern von Aachen eingeschneit kommen sie bei Heiners Familie unter. Alina sucht Margarete, findet stattdessen jedoch zwei Bettler, von denen sich einer später als ihr verschollener Onkel erweist und hadert mit einigen Unbillen, denen man als Frau zu dieser Zeit eben ausgesetzt ist.
In kurzen Kapiteln wird auf die Herkunft des Ringes eingegangen, welcher Fastrada, einer der Frauen Karls des Großen gehört haben soll und über magisch bindende Eigenschaften verfügt.
Meine Meinung:
Die Geschichte war gut recherchiert, in authentischer Sprache geschrieben und unglaublich langweilig. Ich war direkt erleichtert als Alina und Leon, auf den sie in Aachen ein Auge geworfen hatte, in Gefangenschaft und Gefahr gerieten - endlich etwas Spannung! Diese hielt jedoch nicht lange an, denn schnell waren die beiden wieder befreit.
Die Zusammenhänge der Geschichte wirkten teilweise stark konstruiert. Eine in wörtlicher Rede wiedergegebene Geschichte wechselte mittendrin zur Erzählform. Obwohl einfach geschrieben war der Erzählstrang teilweise verwirrend. Fastradas Geschichte in der Rückschau tauchte zu selten und zu unregelmäßig auf. Es war nämlich recht amüsant, wie Karl mit dem stinkenden Leichnam seiner Frau durch das Land prozessierte und seine Begleiter damit über die Maßen beanspruchte.
Auch wenn mich die Geschichte nicht wirklich fesseln konnte danke ich natürlich Blogg dein Buch und dotbooks für mein Exemplar.


16.02.2015

Immertreu@Westfalenstoffe

Vielen Dank für die Erwähnung! HIER auf dem Blog von Westfalenstoffe.
Ich liiiebe Westfalenstoffe, und am Anfang habe ich nur diese Stoffe für meine Püppchen verwendet.
Mittlerweile gibt es auch einige andere Hersteller wie lillestoff, aus deren Stoffen ich sehr gerne Püppchen mache, aber die zeitlose Schönheit von Westfalen fasziniert mich immer noch. Die deutsche Firma gibt es immerhin seit fast 80 Jahren und sie waren Vorreiter bei der Verträglichkeit von Stoffen - lange bevor der Markt für Biostoffe boomte.




Die Püppchen der letzten Woche






08.02.2015

Die Püppchen der Woche

Ich habe neue Feincords bestellt - den einen finde ich so toll das ich ihn gleich zwei Püppchen angezogen habe. :)

 Die Minis heißen jetzt immer: "Eine Handvoll Glück" ♥
 Den pinken Bio-Nicki an diesem Schmuuusi liebe ich auch sehr.
Ich wünsche euch eine bunte Woche!

07.02.2015

Angst vor dem Älterwerden? - Willkommen im Club!

Willkommen im Club

Die Beschreibung der Geschichte klang spannend, geht es doch darum, wie sich frau so fühlt, wenn ihr die Bauarbeiter nicht mehr hinterher pfeifen und die Falten sich, bei genauer Betrachtung, in Krater zu verwandeln scheinen.
Wir Frauen müssen uns damit auseinander setzen, zu altern. Die eine Seite ruft uns zu: Altere in Würde! Die inneren Werte zählen! Die andere Seite versucht uns Millionen von Cremes und Wässerchen zu verkaufen, denn: Du kannst immer jung aussehen!
Ich bin ja seit ein paar Wochen auch *hust*undvierzig und bisher beneide ich weder die jungen Mädels um das problemlose Shoppen in Größe S noch trauere ich meiner makellosen und glatten Haut von früher nach. Na gut, manchmal vielleicht.
Die Protagonistin des Buches ist jedoch schon SECHSundvierzig, und da komme ich auch bald hin. Wie also würde ich mich fühlen, wenn meine älteste Freundin mich nach Jahren besuchen käme, und mit ihren 59 Jahren aussieht wie Anfang 30 und als erfolgreiche Inhaberin einer Yoga-Kette auch noch rank und schlank ist? Richtig, das Fundament meines "Ich altere in Würde"-Konzeptes bekäme Risse. Ebenso ergeht es Clara im Buch, das ein sehr, sehr amerikanisches ist. Die ganze Welt lässt sich nämlich botoxen und liften, und beim Essen zählen Kalorien mehr als der Genuss. Clara bringt ihren ersten Besuch beim Schönheits-Doc hinter sich, der sie am liebsten grundsanieren würde. Die Versuchung ist groß, aber was machen die Augenbrauchen auf einmal in der Mitte der Stirn?
Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, die Autorin schreibt aus der Innenschau in einer Art Gedankenfluss, was jedoch durch pfiffige Dialoge aufgelockert wird. Die Geschichte bewegt sich von der Oberfläche in die Tiefe, und so mancher Schein wird durch ein Sein erklärt und beschrieben. Ich musste mehrmals herzlich lachen, denn die Geschichte wird ganz unverblümt erzählt, so wie man mit einer guten Freundin reden würde. Und dass es ein richtiger Roman ist, merkt man spätestens am Ende. Meine Empfehlung: Reinlesen! Willkommen im Club