Buchvorstellung: Weit weg und ganz nah, Jojo Moyes (Roman)

Weit weg und ganz nah


Das erste Buch der Autorin, Ein ganzes halbes Jahr habe ich von meinen Kindern letztes Jahr geschenkt bekommen. Das war eine wirklich anrührende Geschichte, die mich am Ende zum Weinen brachte. Der Schreibstil der Autorin gefällt - authentische Charaktere, ein spannender Plot und eine Prise Humor. Ihren zweiten Roman habe ich "übersprungen", aber diesen musste ich einfach lesen. Eine allein erziehende Mutter mit ständigen Geldsorgen und zwei Jobs die aber nie den Mut oder ihre optimistische Sicht auf das Leben verliert - super!
Und ich wurde nicht enttäuscht.
Jess hat wenig Zeit für ihre Kinder (Der Sohn ist nicht einmal ihrer - er wurde bei ihr zurück gelassen) weil sie ständig arbeitet. Die Kleider näht sie selbst. Ihre hochbegabte Tochter soll zu einer Mathe-Olympiade, aber die Rostlaube lässt die Familie im Stich. Sie begegnen Ed, der sie nachts von der Straße aufsammelt. Er lebt ein komplett anderes Leben. 
Aber da ist dieses Bündel Geldscheine, das Jess fand....Hätte sie es nehmen dürfen? Eigentlich nein. Aber sie hat es aus Not getan. Ed hatte es im Suff verloren. Ausgerechnet der Ed, der die ganze Familie (samt miefendem Hund) in der Nacht aus der mehr als misslichen Lage rettet. Die gemeinsame Reise verändert alle Beteiligten.... 
Abwechslungsreich aus verschiedenen Perspektiven erzählt ist es kein "Problembuch", sondern eines, das zum Lachen und zum Weinen bringt. Jojo Moyes schafft es, eine eigentlich absurde Situation völlig glaubwürdig zu schildern, und löst damit starke Emotionen aus.

Kurzbeschreibung: Einmal angenommen, dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher. Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast? Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?



Kommentare

rosi hat gesagt…
Oh, jetzt bin ich noch gespannter auf diesen Roman. Ich habe ihn mir gleich nach Veröffentlichung gekauft, aber erst einmal meiner Tochter ausgeliehen - für Vertreibung der Langeweile im KH während der SW.

Den ersten - ein ganzes halbes Jahr hatte ich auch gelesen... nein gefressen .... ebenso "eine Handvoll Worte".
Ich mag ihren Schreibstil. Ebenfalls mag ich die Hörbücher, die fantastisch gelesen sind. Ich habe die beiden genannten Romane gelesen und auch "gehört".

Nun bin ich aber gespannt auch den dritten *freufreu

Beliebte Posts aus diesem Blog

Free tutorial - Zwerg/Wichtel